Startseite
  Kontakt Guten Tag  
Impressum



Sitemap



FREMO e.V.



und herzlich Willkommen auf meinen neuen und komplett überarbeiteten Modellbauseiten.

Auf den hier hinterlegten Seiten möchte ich dem geneigten Betrachter einen kleinen Überblick meiner modellbauerischen und modellbahnerischen Aktivitäten gewähren und vielleicht dem Einen oder Anderen Anregungen zur Verfeinerung seiner Modellbahn und dem Drumherum geben. Ich stelle dies hier ins Netz, damit vor allem Privatleute und Vereins- bzw. Hobbykollegen davon profitieren können. Ich bitte daher um Beachtung der Angaben im Impressum.

Auf den Seiten wird man von mir immer wieder den Hinweis zum FREMO, dem "Freundeskreis europäischer Modellbahner" finden. Den Freunden dort habe ich viele Impulse und Hinweise zu verdanken, die letztendlich wegführend für all das hier gezeigte waren und sind. Ich wünsche viel Freude beim lesen der Berichte und Anleitungen sowie dem Betrachten der Bilder. Für Fragen, am besten immer per Mail, stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Noch sind nicht alle Seiten (wieder) zu erreichen. Auf der Sitemap kann man über den Stand, ob in Bearbeitung oder nur geplant, mehr erfahren.
 
Modul Die Originalbügelkupplung

Die Diskussionen um das Thema Kupplung, ist im Fremo vermutlich schon genauso alt wie der Fremo an sich. Vorrangig ging es wohl immer dabei um die beste und betriebssicherste Serienkupplung der einschlägigen Modellbahnhersteller.

Immer mal wieder kamen in meinem Schattenbahnhof Loks an, die an einer Seite eine Originalkupplung oder nur einen mehr oder weniger feinen Haken hatten. Dies brachte mich auf die Idee beides miteinander zu kombinieren...


Zur Übersicht
 
  Hamburg Hauptbahnhof Gleis- und Weichenbau

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Gleis- und Weichenbau. Anfänglich unter der Prämisse, dass Material der Modellbahnherstellern so aufzubereiten, damit es meinen Ansprüchen genügte bis ich dann später ganz zum Selbstbau überging.

Ein glücklicher Umstand bescherte mir die Bekanntschaft mit einem Bahnbauingenieur. In den folgenden Gesprächen und von ihm erhaltene Vorbildunterlagen sowie Bücher und Zeichnungen animierten mich dieses Interesse zu vertiefen und im folgenden modellbauerisch umzusetzen...


Zur Übersicht
 
  Michelstadt Sicherungstechnik

Um dem Anspruch eines vorbildgerechten Modellbahnbetriebs gerecht zu werden, sind mittlerweile eine ganze Reihe von Projekten verwirklicht worden.

Unter anderem sind dies ein Stelltisch nach dem Bundesbahnvorbild DrS 2 mit den dazugehörigen Signalen der Bauform 51/58 und Achszähler. Auch die entsprechenden Funktionen wie Streckenblock, Zugnummernmeldeanlage, Fahrstraßenfestlegung etc. sind im Stellwerk bereits verwirklicht. Weitere werden noch folgen...


Zur Übersicht
 
  Modul Modulbau

Im Jahr 1999 wurde in der Hamburger Fremo-Fraktion beschlossen, nach langen Jahren der Abstinenz, wieder einmal ein Modul-Treffen zu veranstalten. Es stellte sich schon bald heraus, dass für solch ein Treffen ein angemessener Schattenbahnhof fehlte. Dies war die Geburtsstunde von Michelstadt.

Später, als ich in der Lage war, maßstäbliche Weichen zu bauen, entstanden unter anderen zwei Überleitstellen und sowohl eingleisige wie auch zweigleisige Streckenmodule...


Zur Übersicht
 
  Modul Spur 0

Auf der Fremo-Jahrestagung 2014 in Rendsburg wurde ich angesprochen, ob ich die Entwicklung und Fertigung von Bauteilen für eine maßstäbliche 190 m Weiche für die Fremo Spur 0 Gruppe übernehmen könnte. Ich hatte mich dazu bereit erklärt und konnte mich dieser Aufgabe dann auch ab Mitte 2014 intensiver widmen.

Zunächst konstruierte ich Bauteile für die Strecke und eine neue Schraubenkupplung. Zurzeit bin ich mit der Herstellung von Bauteilen für die Reichbahnweichen beschäftigt...


Zur Übersicht
 
  Vorbild Das Vorbild zum Vorbild

Die Beschäftigung mit der Modellbahn und dem wachsenden Anspruch, dem Vorbild so nahe wie möglich zu kommen, verlangt zwangsläufig die Recherche in den Außenanlagen und die Beschaffung von Vorbildunterlagen.

Ebenso zwangsläufig stößt man dann an die Grenzen des über das Angebot der Modellbahnindustrie Beschaffbaren. Um trotzdem ans Ziel zu gelangen ist der Selbstbau und die Konstruktion von Bauteilen alternativlos...

Zur Übersicht
 
  Ätzblech Techniken

Sich nicht auf die Hersteller zu verlassen, sondern den Selbstbau zu versuchen bedingte, sich mit den Möglichkeiten, aber auch den Grenzen einer Reihe von Fertigungstechniken vertraut zu machen. Aus dem Satz "Man muss nicht alles wissen, aber man muss wissen wo es steht" formulierte ich: Man muss nicht alles können, aber man muss wissen wer einem weiter hilft.

Ich lernte hierbei das Ätzen, CNC-Fräsen und später Lasern, den Resinguss und schließlich den Metallfeinguss kennen. Neue 3D Fertigungstechniken eröffneten dann weitere Möglichkeiten...

Zur Übersicht
 
Michel in Elstal Über mich

Das Bild zeigt mich bei einem Treffen in Elstal 2009. Dort war mein erstes und leider bisher einziges Fremodern-Treffen. Ich wohne in Hamburg und bin zum Zeitpunkt der heutigen Änderung dieser Seiten 53 Jahre alt. Von Beruf bin ich nach wie vor Dipl.-Ing. Architekt.

Der Modellbahnvirus hat mich bereits im zarten Alter von 5 Jahren in Form eines Märklinovals, einem Geschenk meines ebenfalls modellbahnsüchtigen Patenonkels, befallen. Diese Anlage begleitete mich über etliche Jahre...


Weiterlesen...
 
  Letzte Änderung: 10. Oktober 2015 ©2006 - 2017 Michael Weinert  
  Diese Seite wurde erstellt mit MS Expression Web 4 und lightbox2